Willkommen

latest news

D1: zu schnell
Das einte Spiel jagt das Nächste, ich komme gar nicht zum Berichte schreiben so zackig geht das voran. Drum schreib ich jetzt nicht zu viel, sonst kommt nur Müll raus oder Sätze, die keinen Sinn machen, wie zum Beispiel, wenn ich den heutigen Dienstags-Match kommentieren müsste, was erstens mit einem gepflegten Volleyballspiel gar nichts zu tun hatte und dass jeder Feldhamster mit einer Lesebrille mit 25 Prozent Dioptrin auf beiden Seiten mehr polnisch reden konnte als ein spanischer Bulle Krewetten vertragen würde. Also nur enttäuschend. Das muss man ja auch mal sagen, um zu den Saisonzielen auch stehen zu können. Kann die zwar grad nicht wiedergeben, aber ich schau nachher mal kurz nach... irgendwo sind sie doch da... irgendwo, hmmm.

Das Spiel im Fürstentum Lichtenstein, was ein Spiel war, da kann man als Positives verzeichnen, dass wir zum Glück noch keinen Tour-Bus haben (die Auslieferung lässt auf sich warten), denn im Ländle haben die Turnhallen Tiefgaragen WOW edel. Da hätte unser Doppelstöcker gar nicht reingepasst. Also keine grösseren Anreiseprobleme. Aber eben, ich wollte es kurz halten. Heute hab ich mein Leben bestimmt um 4 Jahre verkürzt und wofür... ich brauche eine Fussmassage oder eine Nacht im Stroh, Alpkäse und Hirschsalsiz, ein Fläschchen Holunderblütensirup und dann sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Go Reds! - iwilli
 
0:3 Niederlage gegen Pizol 2
Am Samstag dem 21. Oktober fand das Auswärtsspiel des 3. Liga Teams gegen Pizol Volley 2 statt.

Die Spielerinnen starteten motiviert ins Spiel, doch schon bald zeigte sich die Unsicherheit beim Spielen. Die Annahme war nicht konstant und vorne am Netz fehlte der Mut Punkte zu machen. So holten sich die Spielerinnen von Pizol den ersten Satz mit 25:16.
Trotz gutem Service produzierte Rätia zu viele Eigenfehler und die Annahmen waren wieder ein bisschen wackelig. Somit ging auch der 2. Satz auf das Konto des Gegners.
Auch im 3. Satz lief es für Rätia Volley nicht besser und sie verloren 15:25.
Durch diese erlittene 3:0 Niederlage lernen die Spielerinnen aus ihren Fehlern und geben in den Trainings und beim nächsten Spiel umso mehr Gas.
Ivana Udovicic - pbrunner